Berichte

Der Berner Grosse Rat hat am 6. September das neue Gesetz über die Landeskirchen in erster Lesung gebilligt. Fraktionssprecher lobten die schlanke Form und die grössere Autonomie, die den Kirchen zugestanden werde. Die auffälligste Änderung ist die Übernahme der Pfarrdienstverhältnisse durch die Kirchen.

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn laden zum Fest. Auf dem Bundesplatz wird am 10. September die «Vision Kirche 21» verkündet. Ein 1300-köpfiger Chor singt. Am Vormittag finden in Bern gleichzeitig acht Gottesdienste mit bekannten GastpredigerInnen statt.

Wie kommt der Patient Kirche auf die Beine? Der deutsche Gemeindeforscher Michael Herbst plädiert für die Stärkung von lokalen Gemeindekernen, für lebendiges, mündiges Christsein und eine Anpassung des Pfarramts an neue Gegebenheiten.

25 Frauen und Männer haben das Studium am TDS Aarau aufgenommen. Elf Absolventen wurden verabschiedet. Die Diplom- und Eröffnungsfeier der Höheren Fachschule HF Kirche und Soziales stand im Zeichen des Wechsels im Rektorat, von Paul Kleiner zu Christoph Schwarz.

Der Pavillon «Prophezey» hebt sich vom Rest der Installationen der Wittenberger Weltausstellung Reformation in vielen Hinsichten ab. Er vergegenwärtigt die epochale Leistung der ersten Reformierten: die Zürcher Bibelübersetzung. Zu sehen bis am 10. September.

Die vom Kirchenrat angestrebten Gemeindefusionen stossen weitherum auf Vorbehalte. Die Kirchensynode nahm am 4. Juli den Bericht über die Vernehmlassung zu KirchGemeindePlus zur Kenntnis. Harsche Kritik gab es für die Darstellung der Ergebnisse durch den Kirchenrat. Er setzt nun auf regionale Prozesse, die zu Zusammenschlüssen führen.

Die Studientage «Come, Holy Spirit!», die vom 19.-21. Juni an der Universität Freiburg stattfanden, brachten Licht- und Schattenseiten der Kirchengeschichte(n) zum Ausdruck. Spürbar war das Verlangen nach mehr geistlicher Erfahrung und Gemeinschaft.

«Komm, heiliger Geist, entzünde das Feuer deiner Liebe.» In der Kathedrale von Freiburg feierten Christen aus den Kirchen der Schweiz am Dienstag, 20. Juni, einen Gebetsgottesdienst. Miteinander sammelten sie sich vor dem Schöpfer und Erlöser, der Leben schenkt und Menschen verbindet.

Am 18. Juni haben die Kirchen des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds in Bern 500 Jahre Reformation gefeiert. Mit der Freude über Gottes Gnade und dem Dank für geistlichen Segen und Wohlstand verband Gottfried Locher in der Predigt die Frage, wohin sich die Reformierten mit ihren Herzen ausrichten.

An den Studientagen «Komm, Heiliger Geist!» an der Universität Freiburg haben der Neutestamentler Nicholas Thomas Wright und der anglikanische Erzbischof von Canterbury Justin Welby kraftvoll für ein Christsein geworben, das den Menschen dieser Welt zugewandt ist, für eine geistlich bewegte, Frieden stiftende Kirche.

Seiten