Die Reformatoren: Bekenntnis zur Einen Kirche

"Weil Gott von Anfang an wollte, dass die Menschen selig würden und zur Erkenntnis der Wahrheit kämen, muss es immer eine Kirche gegeben haben und muss es jetzt und bis ans Ende der Welt eine Kirche geben, das heisst: eine aus der Welt berufene oder gesammelte Schar der Gläubigen, eine Gemeinschaft aller Heiligen, nämlich derer, die den wahren Gott durch das Wort und den Heiligen Geist in Christus, dem Heiland, wahrhaft erkennen und recht anbeten und im Glauben an allen durch Christus umsonst angebotenen Gütern teilhaben. ...

Auf diese bezieht sich der Artikel des Glaubensbekenntnisses: Ich glaube eine heilige, katholische (allgemeine) Kirche, die Gemeinschaft der Heiligen. Und da es immer nur einen einzigen Gott gibt, nur EINEN Mittler zwischen Gott und den Menschen, den Messias Jesus, EINEN Hirten der ganzen Erde, EIN Haupt dieses Leibes, schliesslich EINEN Geist, EIN Heil, EINEN Glauben und EIN Testament oder EINEN Bund, so folgt daraus notwendig, dass es auch nur eine einzige Kirche gibt, weil sie umfassend ist, sich über alle Teile der Welt und über alle Zeiten erstreckt und weder durch Ort noch Zeit eingeschränkt ist. ...

Wir billigen auch nicht die Lehre des römischen Klerus, die bloss die römische Kirche für katholisch (allgemein christlich) ausgibt. ..."

- Heinrich Bullinger, Zweites Helvetisches Bekenntnis, 1566, aus Kap. 17