Reformation: Der gnädige Gott für heute

Das Reformationsjubiläum soll die vielfältigen Wirkungen der Reformation bewusst machen und auf den Kern beziehen: die gnädige Zuwendung Gottes zu den Menschen. Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn thematisieren in einer Broschüre die Anliegen der Reformatoren, die Wirkungen des Aufbruchs und die Impulse, die heute noch von der Reformation ausgehen können.

Die Broschüre mit dem Titel «500 Jahre Reformation: Worum es geht – was wir feiern» fasst der Autor Prof. Matthias Zeindler in sieben Kernbotschaften zusammen:

«Die Reformation erinnert an den gnädigen Gott als Grundlage allen Lebens.
Die Reformation erinnert daran,
… dass das Wesentliche im Leben empfangen wird.
… dass Leben in der Verantwortung vor Gott gelebt werden will.
… dass Leben in Gottes Freiheit sich an der Bibel orientiert.
… dass Glaube als frei und unantastbar respektiert werden muss.
… dass Gott nicht aufhört, die Menschen und damit Kirche und Gesellschaft zu befreien.
Die Reformation war ein Auslöser für Entwicklungen, die zu zentralen Errungenschaften der heutigen Gesellschaft geführt haben.»

Zeindler geht in der Broschüre auf die negativen Seiten der Reformation ein und wendet sich gegen Historisierung. Dies weil die Reformation «Fragen und Antworten bereithält, die auch heute noch Geltung beanspruchen können». Die Reformation dürfe auch nicht nur unter dem Aspekt gewürdigt werden, was sie zur Entwicklung zur Moderne hin beigetragen habe.

Weiter hebt Matthias Zeindler das reformatorische Verständnis von Freiheit von neuzeitlichen, individualistischen Ansätzen ab. Die Kirchen hätten im Reformationsjahr vor allem «nach der befreienden Kraft der Entdeckung des gnädigen Gottes für heutige Menschen zu fragen». Dies angesichts aktueller Probleme: der Schere zwischen Reich und Arm, der Vielfalt religiöser und anderer Wahrheitsansprüche … Die Broschüre endet mit dem Kapitel «Der gnädige Gott und die Gesellschaft heute».

Quelle: www.refbejuso.ch/reformation