Home

Was ist los in der Pentateuch-Forschung? Sind Grundannahmen zu ändern, um aus der Sackgasse, aus dem Chaos herauszufinden? Eine interdisziplinäre Tagung an der STH Basel erbrachte Schub für einen Paradigmenwechsel.

Demut und Gebet, Vertrauen auf die Kraft des Evangeliums und einfachere Strukturen haben in der anglikanischen Kirche in London zu neuem Feuer geführt. Es strahlt ins Land aus, wie Bischof Paul Williams berichtet. Vitale Gemeinden haben gelernt, sich an andere zu verschenken.

Agenda

09. April bis 10. April 2017
18. Juni bis 21. Juni 2017

Die Reformatoren gingen daran, den Glauben allein auf die Heilige Schrift zu gründen. Wie gilt sie demnach? Was bedeutet ihre Normativität für Glauben, Denken und Handeln? Damit befassten sich Ende Januar Theologen an der Universität Zürich.

So viel Gutes die Reformation Westeuropa brachte, so bedrohlich ist der Schaden, den der moderne Protestantismus mit der Bibelkritik angerichtet hat. Armin Sierszyn zieht in einem Essay eine krasse Bilanz der 500 Jahre, an deren Anfang Luther, Zwingli und Calvin standen.