Home

Einen Zwingli-Film, der die Gegenwart prophetisch deutet, hätten wir dringend nötig, schreibt Lukas Zünd. Er sieht Parallelen zwischen dem Zustand, den Zwingli 1519 in Zürich antraf, und heute.

Innenperspektiven und Aussenansichten der reformierten Kirchen unterscheiden sich erheblich. Der Jahresrückblick über Ereignisse im Kirchenbund und in den kantonalen Kirchen kann dazu dienen, Divergenzen bewusst zu machen, die sich künftig auswirken werden.

Agenda

Samstag, 26. Januar 2019
Samstag, 16. Februar 2019

Die Reformierten haben sich ein klassisches Kleid geschneidert: Am 1. Januar 2020 tritt die neue Verfassung des Kirchenbunds in Kraft. Er wandelt sich zur Kirchengemeinschaft mit anderem Namen. Eine dreigliedrige Leitung und die Verankerung in alten Bekenntnissen sollen der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz Profil geben.

Der theologische Gehalt der Reformation – wie ist er im 21. Jahrhundert zur Geltung und ins ökumenische Gespräch einzubringen? Ulrich Körtner durchleuchtete in einem Vortrag in Bern die deutschen Feiern zum Reformationsjubiläum.

Die Schweizer Reformierten starten 2020 als nationale Kirchengemeinschaft – in einer Gesellschaft, der die Frage nach Gott weithin abhanden gekommen ist. Ratspräsident Gottfried Locher rief die Abgeordneten auf, mit dem lebendigen Gott zu rechnen und von den Erfahrungen mit Christus zu reden. Die Abgeordneten wählten Pierre de Salis als ihren Präsidenten.

Kirchenexperimente sind dran. Worin ihre Chancen liegen, was sie bremst und wie sie Kirche verändern könnten, zeigte eine Tagung in Basel am 3. November. Neun Kirchenexperimente stellten sich vor.

Die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa GEKE und der Päpstliche Einheitsrat wollen offizielle Gespräche übers Kirchenverständnis führen. Gottfried Locher und Kardinal Kurt Koch unterzeichneten im Basler Münster eine Erklärung.